IVVB GmbH | Immobilien Vermietung Verwaltung Beratung GmbH | Mietspiegel-Rechner für die Stadt Koblenz
Hier können Sie auf Grundlage des Koblenzer Mietspiegels die ortsübliche Vergleichsmiete für Ihre Wohnung berechnen lassen. Ein Angebot der IVVB GmbH.
Mietspiegel, Koblenz, Mietspiegel-Rechner, IVVB GmbH, Immobilien Vermietung Verwaltung Beratung GmbH, Mietvertrag, qualifizierter Mietspiegel, Stadt Koblenz, ortsübliche Vergleichsmiete, Basisnettomiete, Miete für Koblenz, Koblenzer Mietspiegel, kostenlos, Miete Koblenz, Miethöhe
13396
page-template,page-template-full_width,page-template-full_width-php,page,page-id-13396,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-title-hidden,qode-theme-ver-16.9,qode-theme-bridge,disabled_footer_top,qode_header_in_grid,wpb-js-composer js-comp-ver-5.5.2,vc_responsive

MIETSPIEGEL KOBLENZ

Lassen Sie hier als kostenfreien Service der IVVB Immobilien Vermietung Verwaltung Beratung GmbH die ortsübliche Vergleichsmiete für Koblenz auf Grundlage des aktuellen Mietspiegels berechnen.

In Kooperation mit

Was ist die ortsübliche Vergleichsmiete?

Der Begriff „ortsübliche Vergleichsmiete“ meint die gezahlten Mieten für nicht preisgebundenen Wohnraum vergleichbarer Art, Größe, Ausstattung, Beschaffenheit und Lage.

Anwendungsbereich

Der Mietspiegel gilt für Mietwohnungen auf dem freien, also dem nicht preisgebundenen Wohnungsmarkt im Wohnflächenbereich zwischen 20m² und 149 m².

Wenn die Wohnung kleiner als 20 m² oder größer als 149 m² ist, sind individuelle Vereinbarungen anzuwenden.

Nicht anwendbar ist der Mietspiegel daher insbesondere auf Wohnungen, die

  • preisgebunden und öffentlich gefördert (sog. Sozialwohnungen),
  • gewerblich oder teilgewerblich genutzt,
  • eine Werks- oder Dienstwohnung,
  • in einer heimähnlichen Unterkunft (z.B. Studenten- oder Jugendwohnheim),
  • vom Vermieter möbliert,
  • preisgünstig (z.B. von Verwandeten) angemietet oder
  • selbst genutztes Eigentum

sind.

Nach der Entscheidung des Bundesgerichtshofs vom 17.09.2008 (Az. VII ZR 58/08) kann ein Vermieter zur Begründung eines Mieterhöhungsverlangens für ein Einfamilienhaus auf einen Mietspiegel, der keine Angaben zu Einfamilienhäusern enthält, jedenfalls dann Bezug nehmen, wenn die geforderte Miete innerhalb des Mietpreisspektrums für Wohnungen in Mehrfamilienhäusern liegt.

Basisnettomiete

Bei der im Mietspiegel dargestellten ortsüblichen Vergleichsmiete (Basisnettomiete) handelt es sich um die monatliche Netto-Kaltmiete je m² Wohnfläche. Diese entspricht der reinen Grundmiete ohne alle anderen  Betriebs- und sonstige Nebenkosten.

Rechtlicher Hinweis: Für die Richtigkeit der ermittelten Angaben wird keine Garantie übernommen. Nach LG Berlin, Urteil vom 20.06.2018 (Az. 65 S 70/18), findet keine Rechtsberatung statt. Eine Erhebung oder Verarbeitung von personenbezogenen Daten erfolgt nicht.

Der aktuelle Mietspiegel 2017/2018 ist noch gültig für: